12 September 2006

Im Chaos


Es ist endlich mal wieder soweit.
Klein 'lorretti' zieht mal wieder um.

So einmal im Jahr muss das anscheinend sein. War zumindest in den letzten 7 Jahren so und ist schon so was wie eine Tradition geworden. Und solche Traditionen müssen gepflegt und gehegt werden wie ein zartes Pflänzchen. Nur das ich eigentlich alles andere als ein Pflanzenfreund und langsam auch keine Lust mehr habe, ständig Kisten ein- und auszupacken und Möbel auf- und abzubauen. Mal von der ganzen Ummelderei bei Banken. Versicherungen etc. abgesehen.

Aber eine neue Wohnung muss her und somit auch eine deutliche Verbesserung der allgemeinen Lebensqualität. Wichtig … ganz wichtig. Zumindest für mich.

Und schliesslich ist das Umziehen auch immer eine gute Möglichkeit, Auszumisten und sich von Dingen, die man eh nicht mehr braucht und die mehr als nutzlos sind, zu trennen.
So wundert es mich auch nicht wirklich, dass ich jetzt beim Packen nicht wirklich viele Sachen zum Packen habe. Relativ wenig wohlgemerkt.

Jetzt ist es in einer Woche endlich mal wieder soweit und der Umzugstag steht bevor. Genau heute in einer Woche ist es wieder mal soweit und um diese Zeit sollte das Geschleppe der Möbel, Kisten und Tüten schon Geschichte sein. Sollte …

Vorbereitet ist soweit schon alles. Also von mir aus könnte es auch schon morgen losgehen. Wäre überhaupt kein Problem. Ich habe fertig!

Der momentane Nachteil ist nur, dass nun "Leben im Chaos" angesagt ist. Jede Suche nach Klamotten oder anderen Dingen des alltäglichen und auch des nicht alltäglichen Bedarfs wird zur echten Herausforderung. Expeditionen ins Reich von Kisten, verpackten Möbeln und sonstigem Dingen sind an der Tagesordnung. Es sind zwar sämtliche Kisten und Tüten entsprechend beschriftet, aber das bringt auch nicht wirklich was. Man muss ja erstmal die richtige Kiste finden. Und bei knapp 30 Stück ist das nicht so einfach. Dementsprechend ist ein ständiges Umstapeln angesagt. Da freut sich die Bauch- und Armmuskulatur. Best Training for free.

Bei meinem Umzug in die Schweiz war es einfacher. Da war aufgrund "zolltechnischer" Bestimmungen jede Kiste mit einer grossen Nummer versehen. Und anhand der notwenigen Inventarliste konnte ich zielsicher auf die entsprechende Kiste zugehen, wenn man denn etwas bestimmtes gesuchte. Hätte ich mal auch so machen sollen, aber der Aufwand … och nö. Einmal im Leben reicht das.

Also heisst es, noch maximal eine Woche im Chaos zu leben, tägliche "Dschungeltouren ohne Führung" zu veranstalten und es einfach zu geniessen, mal nicht gross aufräumen zu müssen.
Und das ist schliesslich doch auch mal was. Und schon habe ich dem ganzen mal wieder was Positives abringen können. Geht doch!

Kommentare:

Kühles Blondes hat gesagt…

ich bin jetzt in zwölf jahren genau zehn mal umgezogen. ich kann das also nachvollziehen.

aber mein leid hat ein ende. mir ist nämlich im letzten jahr die wohnung zugelaufen, aus der ich freiwillig zumindest nicht mehr so schnell ausziehe. das wünsch ich dir dann auch mal ;)

Kühles Blondes hat gesagt…

ich bin in den letzten 13 jahren zehn mal umgezogen, kanns also nachfühlen.

dann mal viel spaß, und auf daß du bald die wohnung findest, die dich hält.

Kühles Blondes hat gesagt…

hmpf. das passiert, wenn man a) zeit hat zum nachdenken und b) glaubt, der erste kommentar ist im nirvana verschwunden :)

lorretti hat gesagt…

Ja ... das Nirvana ist überall. Aber vielen Dank für die Wünsche. Ich hoffe, dass es auf absehbare Zeit der letzte Umzug sein wird.

kostenloser Counter