19 Dezember 2006

munteres Wirrwarr

So … der Wochenanfang ist überstanden und mittlerweile geht es stramm auf das erste grosse Ziel der Woche zu … nämlich der Wochenmitte. Genau noch 24 Stunden trennen mich davon und irgendwie scheint es noch so lange hin bis zum nächsten Wochenende. DEM Wochenende des Jahres. Zumindest für die meistens Menschen zwischen 5 – 80 Jahre. Mich natürlich eingeschlossen.

Aber trotzdem … irgendwie will bei mir noch keine echte Stimmung aufkommen. Und das trotz diverser Glühweinstandbesuche und der Einnahme der dort so vielfältig angebotenen hochgeistlichen Getränke. Aber das mit der Stimmung kommt bestimmt noch … spätestens am 24. Dezember gegen 16:00 Uhr. Ich will es zumindest stark hoffen.

Mittlerweile hat es zum Glück schon mal die richtige Temperatur erreicht und die Aussichten versprechen zum Glück kein frühlingshaftes Wetter. Kalt soll es werden und vielleicht auch ein bisschen Schnee geben. Aber da glaube ich noch nicht wirklich dran.

Was ich hier eigentlich schreiben wollte … ich hab's wieder vergessen.
Aber das ist so typisch für mich in der vergangenen Zeit. Wenn ich mir nicht alles irgendwo aufschreibe (dies möglichst in zwei- bis dreifacher Ausfertigung), diese Zettel überall gut sichtbar verteile und mir zusätzlich noch eine Aufgabe im Outlook einstelle, denn vergesse ich so ziemlich alles. Irgendwie muss mein Kurzzeitgedächtnis momentan auf Sparflamme eingestellt sein. Den Schalter zum Aufdrehen finde ich im momentan nirgends. Wenn jemand einen Tipp diesbezüglich hat, bin für jeden Vorschlag zu haben.

Richtig übel wird's, wenn man sich selbst an wesentliche Dinge nicht mehr erinnern kann.
Kleines Beispiel dazu: Mein Bruderherz hatte am 01. Dezember seinen Geburtstag. Gestern Abend lag ich im Bett und musste wirklich lange und angestrengt überlegen, ob ich ihn denn auch an dem Tag angerufen und ihm zum Geburtstag gratuliert habe. Ist mir auf Anhieb nicht eingefallen und dabei ist es erst 19 Tage her. An der Tageszeit konnte es definitiv nicht liegen, da es noch lange vor meiner üblichen Schlafenszeit war. Irgendwann fiel es mir denn schon ein und ich konnte mich ruhigen Gewissens anderen Grübeleinen widmen.

Bei anderen Dingen kann diese permanente Gedächtnisschwäche schon eine ziemliche Gefahr für Leib und Seele bedeuten. Dabei ist das Vergessen eines Geburtstages noch völlig harmlos. Das Vergessen von privaten Termine und Verabredungen kann da schon wesentlich gefährlicher werden. Und dies ständig auf "selektive Wahrnehmung" zu schieben, funktioniert auch nicht immer. Leider …

Es wird also wirklich langsam Zeit, mich für ein paar Tage in die die Ferien zu verabschieden und mich während dieser Zeit mal ausgiebig auszuschlafen und auch sonst zu erholen.
Genau das werde ich zwischen den Feiertagen auch machen und zwar im Hotel "MAMA".
Der Flug ist schon längstens gebucht, das Zimmer reserviert und nur noch die Abgabe eines detaillierten Speiseplanes für die Tage ist noch ausstehend. Aber nichts leichter als das.

In dem Sinne noch einen schönen Tag … ich mache denn mal weiter ... womit auch immer

1 Kommentar:

Kristinschn hat gesagt…

Also an mangelndem Schlaf kann es nicht liegen, ich hab' die "an was hab ich grad gedacht?!"-Krankheit nämlich auch - und zusätzlich extremen Schlafbedarf, trotz nächtlich mindestens 8 Stunden Schlaf...

Mein Kopf streikt glaube ich, aber er hat mir leider noch keine neuen Vertragsverhandlungen angeboten sondern verweigert einfach nur die Arbeit. Sehr blöd...

kostenloser Counter