12 Juni 2008

Nebenbei und life dabei

Wie soll es auch anders sein, momentan gibt's hier in unserer munteren Bürogemeinschaft kaum ein anderes Thema ausser Fussball. Wobei man als kleiner Angestellter gegenüber seinem Cheffe momentan ein wenig vorsichtig sein muss, was völlig vorurteilsfreie und möglichst neutrale Kommentare zum einen oder anderen Spiel betrifft. Denn schliesslich hat er als Italo-Schweizer momentan nicht wirklich das leichteste Leben … zumindest was das Fussballleben betrifft. Die jeweiligen Spielergebnisse seiner beiden Mannschaften waren ja bisher alles andere als berauschend.

Ich muss gestehen, dass ich mittlerweile auch so das eine oder andere Spiel wirklich mal aktiv verfolgt habe. Ok … die Begeisterung meinerseits für diese Sportart hält sich nach wie vor in Grenzen, aber so ganz kalt lässt es mich die EM denn doch nicht. Zumal man ja täglich mit mehr als nur einer oder zwei Informationen diesbezüglich zugeschüttet wird.

Was für mich persönlich aber neben den eigentlichen Spielergebnissen interessiert, ist das ganze nebenbei. Und da gibt's schon das eine oder andere, was mir ein leichtes Lächeln auf die Lippen zaubert.

Eine ganz grosse Diskussion dreht sich momentan in der Schweizer Presse um das Thema "Mangelnde Einnahmen der Händler". Es ist nämlich so, dass diese Bratwurst- und Getränkehändler wohl zu wenig verdienen und sogar überlegen, sich aus dem aktiven Verkaufsgeschäft zurück zu ziehen. Gerade diejenigen, die sich nicht in unmittelbarer Nähe einer Fanmeile befinden, nehmen wohl so gar nichts ein und stehen sich die Beine in den Bauch.

Aber mal ganz ehrlich … bei den Preisen teilweise, würde mir als ausländischer Besucher der EM schon ein wenig der Appetit vergehen. Nicht nur, dass man für die Unterkünfte, die Eintritte in die Public View Areas einen nicht allzu kleinen Obolus zahlen muss … nein auch die diversen Detailhändler schlagen mächtig zu.

Da überlege ich mir doch mal folgendes:
Wenn jemand, der vielleicht nicht einmal die Hälfte dessen verdient, was man so hier in der Schweiz für seine tägliche Arbeit bekommt, nicht irgendwo in einen Supermarkt gehen und sich dort meine Nahrung zusammensuchen sollte.

Zum anderen werden die einheimischen Fussballfans sicherlich und oftmals schon was Kleines vor dem Spiel zu Hause gegessen haben. Und demzufolge wird sich das verlangen nach einer vielleicht überteuerten Bratwurst oder dem leckeren Feldschlösschen Bier in Grenzen halten. So mal meine Vermutung.

Und so wird der eine oder andere Händler wohl auf seinen teilweise seit Stunden gebrutzelten Fleischwaren auch noch den Rest der EM sitzenbleiben. Zumal nach dem vorzeitigen Aus der Schweizer Mannschaft die Fussballbegeisterung der alteingesessenen Schweizer jetzt ein wenig abkühlen wird.

In diesem Sinne … Leute esst mehr Wurst … sonst muss der eine oder andere Händler mit leeren Taschen nach Hause gehen und seine 5 Kinder haben bis zur nächsten Fussballfestivalität nichts ausser alten und verbrannten Würstchen zwischen den Zähnen bzw. im Magen.

Kommentare:

Deep blue Nyx hat gesagt…

Ja, die Diskussion hab ich auch mit bekommen, die Armen Händler. Aber du hast recht, ist es doch Schweine teuer und nicht nur für Ausländer, ausser du verdienst wirklich super gut, sonst kannst es vergessen mit der Familie da was zu machen, aber das ist ja nichts neues, willst du mit ner 4 köpfigen Familie in den Zoo, bist nachher echt um einiges leicher.

Was aber sicher auch noch bedenkt werden muss ist das scheiss Wetter, es ist nicht nur zu nass sondern echt zu kalt. Wenn es wirklich warm wäre, wär die Stimmung um einiges besser und die Leute würden auch mehr ausgeben....

Nun denn, schade für die Schweiz, hab so sehr gefiebert gestern, hat nicht gereicht, aber drück jetzt mal den Deutschen und den Holländern die Daumen, bin ja flexibel *fg*

schönen tag auch ;)

Anonym hat gesagt…

http://www.dievolkswirtschaft.ch/editions/200712/Jeitziner.html

kostenloser Counter