24 September 2007

Neue Woche, neues Glück (Neues aus dem Raucherraum die X-te)

Nach einem stressigen aber auch lustigen Wochenende hat diese Woche zum Glück etwas ruhiger angefangen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich da alles andere als böse drüber bin. Ganz im Gegenteil. Mal so ein paar Tage ohne irgendwelche verbalen Prügeleien, entartete Anträge oder anderweitige Aussetzer wären mal nicht schlecht und würden deutlich dazu beitragen, mein wertes Wohlbefinden in Bezug auf den täglichen Büroalltag wieder zu stabilisieren.

Mittlerweile sind auch die üblichen Verdächtigen wieder öfters in unserem gemütlichen Räucherräumchen anzutreffen. Alte Bekannte und neue Bekanntschaften tummeln sich meist in Gruppen zu 2 oder 3 Personen auf den grosszügigen 12 qm und manchmal könnte man durchaus den Eindruck haben, als würden mache Mitraucher extra auf den einen oder anderen Gesprächspartner warten oder diesen suchen. So auch heute passiert.

Ich stehe mit zwei weiteren mir bekannten Mitrauchern lässig an der im zarten gelb gehaltenen Wand angelehnt da, berichte von meinen aufregenden Erlebnissen während des diesjährigen Oktoberfestbesuches am vergangenen Wochenende, als plötzlich die Tür mit einem für einen Montag ungewöhnlichen Schwung aufgerissen wird, ein Kopf durch diesen dadurch entstandenen Spalt gestreckt wird und mit lauter Stimme die folgenden Worte in die Menge geworfen werden (frei aus dem Schweizerdeutschen übersetzt):

"Ist der … vom Team abc schon wieder nicht da?"

Hallo? Kenne ich die Namen der Mitraucher etwa alle? Muss ich den kennen? (Mal ganz von den verschiedensten Abteilungen mal ganz abgesehen.)

Als Antwort kam natürlich ein Gepflegtes: "Siehste ihn etwa?" … Schön im Chor von drei tiefen Männerstimmen gleichzeitig.
Der Kopf verschwand so schnell wie er gekommen war und zurück blieben drei Raucher, die sich mal wieder fragten, wo und wieso und warum das menschliche Individuum so ist, wie es nun mal ist.

Der sich daraus entwickelnde Dialog sei mal hier auszugsweise kurz dargestellt (Mitraucher1 und Mitraucher2 beide männlich, ca. 35 Jahre alt und goldener Ring am richtigen Finger):

Mitraucher1: Also wirklich … muss ich denn hier jeden kennen?
Mitraucher2: Müssen vielleicht nicht, aber wäre manchmal von Vorteil.
Mitraucher1: Na ja … also die Kerle interessieren mich nun wirklich weniger und auch sonst ist die Fluktuation hier ziemlich gross. kenn mich ja nicht noch mit irgendwelchen Namen belasten.
Mitraucher2: Mich interessieren die Kerle auch ja nicht. Aber bei manchen Mädels wäre der Name schon mal interessant.
Mitraucher1: Wieso? Verstehe ich nicht.
Mitraucher2: Na denk doch mal nach. Haste den Namen und sie sieht gut aus, schreibst ihr mal eine Mail und lädt sie zum Lunch ein.
(Anmerkung lorretti: beide sind verheiratet, schwärmen ständig von ihren Frauen und machen so gar nicht den Eindruck der grossen Aufreisser)
Mitraucher1: Ach so meinste das. Eigentlich noch eine super Idee.
Mitraucher2: Genauso schaut's aus. Klappt in 5 von 10 Fällen.
Mitraucher1: Alter Schwerenöter (Anmerkung: Das Schweizerdeutsche Wort bekomme ich weder ausgesprochen noch geschrieben)
Mitraucher2: Na ja … man tut was, was man kann.

Genau zu diesem Zeitpunkt betritt eine unseren bestaussehensten weiblichen Raucherinnen das Refugium. Irgendwie muss sie noch was mitgehört haben und grinst mal ganz breit in die Runde. Mitraucher1 wird knallrot, Mitraucher2 schaut pauschal auf den Boden.
Und meine Wenigkeit … tja. ich hab sie mal ganz einfach mit ihrem Namen begrüsst, ihr zugezwinkert und denn den Raum verlassen. Bin mal auf ihre nächste Mail gespannt.

In dem Sinne … Hunde die bellen beissen nicht bekanntlich nicht. Und bei Bankern sieht's nicht viel anders aus. Viel heisse Luft und wenn es denn ernst wird, gehen die Beine zusammen und das, was dazwischen ist, wird sorgsam eingekniffen. Immer wieder witzig zum beobachten.

1 Kommentar:

Tom hat gesagt…

*lach* wie geil...

DAS ist Style :-D

kostenloser Counter