03 August 2007

Totgeglaubte leben länger

Esmeralda war krank. Todkrank sogar. Glatter Halsbruch kurz vorm Kopf. Bei einem Menschen hätte man wohl die Geräte abgeschaltet, ein schönes Erdmöbel ausgesucht, bezaubernde Worte über den Verstorbenen gefunden, die eine oder andere Träne vergossen und eine ganze Menge Geld für den ganzen Beerdigungskram beim Bestatter gelassen.

Zum Glück ist Esmeralda aber kein Mensch, sondern meine E-Gitarre und somit bestand berechtigte Hoffnung, dass sie wieder gesund wird und mich weiterhin mit ihrem bezaubernden Klang erfreuen kann. Es sah zwar bei näherer Betrachtung des Bruches schon recht übel aus und meine Hoffnung auf Heilung war relativ gering. Aber die Lage war nicht aussichtslos und so machte ich mich vor ca. einem Monat auf die Suche nach einem guten Gitarrendoktor. Dieser war aufgrund einiger Empfehlungen auch schnell gefunden.

Und so brachte ich sie in eine durchaus geniale Gitarrenwerkstatt und hoffte inständig, dass man ihr dort helfen und sie wieder zu dem machen würde, was sie einmal gewesen ist … eine Schönheit mit einem liebreizenden Klang.

Vor einer Woche kam denn ein Anruf, der mich schon ein wenig verwirrte und mich in eine kleine kurzzeitige Krise stürzte. Eigentlich war es nur eine kurze Frage. "Grosse oder kleine Narbe" … das war die alles entscheidende Frage. Die Jungs reparieren ist sie, aber natürlich würde eine Narbe zurückbleiben. Mir blieb nur noch die Entscheidung, ob ich eine grosse oder kleine Narbe beim Spielen sehen will. Alles eine Frage des Preises.

In der Regel ist mir ja kein Franken für meine Liebsten zu schade. Ganz im Gegenteil. Da darf's auch schon mal ein bisschen mehr kosten. Gar kein Thema. Aber in dem Fall musste ich schnell die wichtige Entscheidung treffen, ob ich ungefähr den Preis der Gitarre für die Reparatur zahlen wolle oder eben eine grosse Narbe bleiben würde. Schlussendlich habe ich mich für die grosse Narbe entschieden, Dann wie sagte eine gute Freundin zu Recht "Narben zeugen von Charakter". Also grosse Narbe gleich grosser Charakter. Logisch oder?

Heute war denn endlich der Tag der Tage gekommen. Nachdem ich eine geniale Karte mit dem Bescheid "Gitarre fertig, Kosten CHF 268.00" bekommen hatte, machte ich mich heute auf den langen Weg nach Zürich-Wiedikon. Waren doch insgesamt 10 Minuten Fahrzeit mit dem Tram und noch einmal 5 Minuten angespannten Fussweges.

In der Werkstatt denn der grosse Augenblick … wie gross würde der Charakter jetzt wirklich sein.
Der Gitarrenkoffer wurde geöffnet und da lag sie … meine Esmeralda. Schön wie am Tage Ihres Kaufes. Schwarz, glänzend und ihrer ganzen Pracht strahlte sie mich an. Nur wo war die Narbe?
Also vorsichtig das gute Stück in die Hand genommen, umgedreht und da sah ich sie … die Narbe, die diese Gitarre prägen soll. Also wirklich was zu sehen war da nicht. Die Jungs haben da ganze Arbeit geleistet und so fällt zumindest diese Charaktereigenschaft von ihr mal nicht so ausgeprägt aus. Schade und schön zugleich.

Heute Abend wird jedenfalls erstmal getestet, wie sich die Krankheit und die Heilung auf sie ausgewirkt haben und voller Ungeduld fiebere ich dem Feierabend entgegen.

In dem Sinne … vielen Dank Jungs "Gitarren Total" aus Zürich. Mein Dank ist euch jetzt schon mal sicher. Und jeder, den es mal nach Zürich verschlägt und der sich mit dem Gedanken befasst, seine Gitarre reparieren zu lassen oder sich gar eine anschaffen will, kann ich den Laden wärmstens empfehlen.

www.gitarrentotal.ch (Ich weiss Schatzi … die Seite ist nicht so wirklich schön)

p.s. Nein … ich hab die Reparatur aufgrund dieser Werbung nicht günstiger bekommen. Bin nur sehr zufrieden und ich weiss, wie schwer es ist, einen sehr guten Laden für derartige Dinge zu finden.

Kommentare:

Tom hat gesagt…

juhhuuuu...jjuuuhhuuuu.. Esmeralda ist zurück...
Freut mich zu hören dass sie die Kraft gefunden hat um wieder zurück zu dir zu finden :-D

Dorina hat gesagt…

Und, gibt es Spätfolgen oder ist sie wieder top erholt? :-) Das erinnert mich ja daran, dass ich immernoch nicht meine Gitarre gestimmt hab. *seufz*

lorretti hat gesagt…

na umfangreichen tests wurden keine spätfolgen entdeckt. sie schein also wieder komplett genesen zu sein.

na denn mal los und ran an die gitarre. wenn man erst dabei ist, geht's ganz schnell und tut auch nicht weh

kostenloser Counter