07 Mai 2007

Nachlässig

Wie ich gerade mit grossen Augen feststellen musste, liegt mein letzter Eintrag hier ja jetzt schon mehr als eine Woche zurück. Ich bin so nachlässig geworden, obwohl es eigentlich einiges zu berichten gegeben hätte. Wenn … ja wenn mir nicht irgendwie die Zeit in den letzten Tagen gefehlt hätte.

Aber ich werde jetzt mal meine akute Lustlosigkeit (schlimm wie selten an einem Montag) nutzen und eine kleine Zusammenfassung der vergangenen Tage schreiben. Die Arbeit läuft ja schliesslich nicht weg und das Telefon ist ausnahmsweise mal ruhig. Fragt sich bloss wie lange.

Also … wo anfangen … am Anfang der letzten Woche würde Sinn machen.
Da hatte ich nämlichen einen ganzen Tag frei und habe die Zeit genutzt, um mich in den Zug zu setzen und nach Milano zu düsen. So als Tagesausflug. Ich muss sagen, der Tag hat sich gelohnt und wir hatten mächtig viel Spass in dieser wunderschönen Stadt. Haben mächtig viel Kultur geschnuppert und natürlich auch den einen oder anderen Klamottenladen unsicher gemacht. Ich werde immer mehr zum Italien-Fan. Vielleicht sind es auch meine italienischen Wurzeln, die langsam aber sicher immer mehr durchkommen. Nachdem meine Füsse am späten Nachmittag Konkurs angemeldet hatten, war ich denn auch wieder froh, im Zug zu sitzen und irgendwann gegen Mitternacht total fertig aber trotzdem happy ins Bettchen zu fallen.



Am Dienstag war bei uns ja der Feiertag und den musste ich natürlich nutzen, um ein wenig in Ruhe und störende Telefonate arbeiten zu gehen. Allerdings auch nur einen halben Tag, da es mir ab Mittag in der Stadt Zürich doch ein bisschen zu "heiss" wurde. Ich hätte nie gedacht, dass in der Schweiz, speziell in Zürich, der erste Mai ähnlich explosiv gefeiert wird wie in Berlin. Schon witzig … die sonst so braven und kultivierten Schweizer meinen am ersten mai ein wenig rumzurandalieren und so den einen oder anderen Wagen in Brand stecken zu müssen. Es kam mir ja fast so vor wie zu guten alten Berliner Zeiten und Erinnerungen wurden wach, die ich hätte besser geruhsam hätten schlafen lassen sollen. Aber egal … spass muss sein.

Der Rest der Woche verlief mehr oder weniger ereignislos. Viel Arbeit, einige Bauchschmerzen deswegen und auch sonst kaum Luft zum Atmen. Aber das ist momentan nicht wirklich was Besonderes und so war die Vorfreude auf das sich langsam heranschleichende Wochenende umso grösser.

Und da Spontaneität momentan einer meiner grössten stärken sein muss, hab ich denn mal am Freitag beschlossen, mich noch am Abend ins Auto zu setzen und nach München zu düsen. Was für ein Spass mal wieder gepflegt mit 200 km/h über die deutsche Autobahn bügeln. Mein Tacho hab ich allerdings nicht dabei gebraucht. War ein reines Fahren nach Tankuhr. Die war da wesentlich genauer als jede Geschwindigkeitsanzeige. Was soll der Geiz …

So ging jedenfalls das Wochenende auch wieder mega schnell vorbei und der Montag kam wesentlich zügiger als mir das lieb war. Jetzt heisst es jedenfalls das Beste aus diesem tag zu machen bzw. ihn irgendwie ohne nennenswerte Schäden zu überstehen. Und wenn ich ganz viel Glück habe, geht der Tag ganz schnell vorbei und ich darf mich schon früh in mein Bettchen verkrümeln.

In dem Sinne … Augen auf im Strassenverkehr und allseits viel Spass … wobei auch immer.
Ich widme mich jetzt mal wieder dem durchaus erfrischenden Büroschlaf.

Kommentare:

Dorina hat gesagt…

Na hallo! Und ich dachte schon, Du wärst zum zweiten mal ausgewandert! *g* Hoffe Du hast den Montag gut rumgekriegt!!

lorretti hat gesagt…

keine angst ... so schnell wird man mich in deutschland nicht wiedersehen. ansonsten hätte ich mich schon ganz gepflegt verabschiedet.

und der montag ging denn so bescheiden weiter, wie er angefangen hat. aber jetzt ist feierabend ... zum glück

kostenloser Counter