25 Juni 2007

Ode an die Stärke der Frauen

Endlich habe ich es mal wieder geschafft … ich habe mich ziemlich erkältet und habe darin einen guten Grund gesehen, den heutigen Tag nicht im Büro verbringen zu müssen.

OK … ich war heute schon mal im Büro. Hab es wirklich versucht. Aber nachdem mir die halbe Belegschaft zu verstehen gegeben hat, dass ich mit meiner roten Nase, den glasigen Augen und der sehr nasalen Aussprache nicht wirklich glaubwürdig rüberkomme und selbst Cheffe meinte, dass ich mich richtig Bett und Ruhe verkrümeln solle, habe ich ganz schnell und ohne gross nachzudenken das Weite gesucht.

Wie sich im bisherigen Verlauf des Tages herausstellte, war dies auch genau die richtige Entscheidung. Ich habe zwischenzeitlich mehr als 100 Liter Wasser ausgeschwitzt, eine Schwindelattacken hinter mich gebracht und auch den einen oder anderen Hustenanfall hab mich hoffentlich ohne grösseren Schaden überlebt.

Und was ich natürlich auch hatte, war jede Menge Zeit zum Nachdenken. Und dabei stellte sich mir ständig die gleiche Frage: Wie überleben eigentlich Frauen so etwas? Wir Männer sind ja mehr oder weniger dafür bekannt, dass, sobald wir nur ein leichtes Kribbeln in der Nase haben, der komplette medizinische Notfallapparatismus in Gang gesetzt wird und lebensrettende Massnahmen erforderlich werden.

Aber nicht so bei Frauen. Ich brauche mich nur in meiner näheren Umgebung umschauen. Bestes Beispiel für den gnadenlosen Willen zum Überleben hat Schatzi. Die hatte die Erkältung schon lange vor mir (gefühlte 100 Wochen, tatsächliche 5 Tage) und was macht die … die geht zur Arbeit, als wenn nichts wäre. Auch wenn man ihr mehr als einmal sagt, dass sie sich doch mal erholen soll … vergesst es. Aber meint ihr, dass hat ihre Arbeitswut trotz gefühltem 40 Fieber in irgendeiner Form gebremst? Nee … ganz im Gegenteil … Das Geschäft würde ja ohne sie nicht laufen und ausserdem … wo kämen wir denn da hin, wenn sie genau weichlich wäre wie der Rest der WG. Durchhalten bis zur letzten Patrone bzw. letzten Saridon (für die deutsche Leserschaft: Saridon = so was ähnliches wie Aspirin nur heftiger).

Und Schatzi ist leider kein Ausnahmefall. Meine geliebte Mama ist da genauso. Und wenn man den Kopf schon unter den Armen trägt, man muss sich zur Arbeit schleifen. Sowas kann doch kein normal denkender Mann verstehen. Natürlich hat Mama auch versucht, ihre beiden Söhne entsprechend zur Härte sich selbst gegenüber zu erziehen, aber hat’s was genützt? Die Frage beantwortet sich von alleine … ich bin erkältet, zu Hause und leide … schnief.

Zum Glück gibt es natürlich nicht nur solche starken Mädels wie Schatzi oder meine Mama oder meine kleine Schwester oder die nette Charlette oder oder oder …
Einige über alles geliebte und geschätzte Teamassistentinnen toppen das ganze männliche Jammerverhalten noch um einiges. Die gehen schon früher nach Hause, wenn sie nur den Verdacht auf eine sich heranschleichende Erkältung oder sonstige Beschwerden haben. Als wenn sie einen achten Sinn dafür hätten.

In dem Sinne … auch Jammern auf hohem Niveau will gelernt sein. Deswegen werde ich noch ein bisschen üben gehen. Und Ihr Frauen da draussen … ihr habt meine vollste Bewunderung für das Ertragen so unmenschlicher und grausamer Schmerzen, welche aufgrund von Hals-, Nasen und Ohrenschmerzen entstehen. Ein „Hoch“ auf die Frauen !!!

Kommentare:

Dorina hat gesagt…

*lach* Ja vielen Dank auch! Dann bin ich wohl auch recht typisch Frau. Ich sitze die Erkältungen mittlerweile stur aus, als ob nix wäre. Sobald ich zuhause bin, leg ich mich allerdings ins Bett, in der Hoffnung, am nächsten Tag ist alles besser. Meistens ist es das nicht, dann wiederhol ich das Spielchen nochmal. Aber "nur" wegen einer Erkältung bin ich schon lang nicht mehr zuhause geblieben. Übrigens meide ich sogar Aspirin und Co mittlerweile. Heiße Zitrone mit Honig ist mein (verhasstes) Wundermittel. Literweise! ;-)
Also lieber Lorretti, Dir gute und baldige Besserung!! Und: was einen nicht umbringt, mach einen stärker! *g*

Lenny hat gesagt…

.... und am Ende wird man nur noch durch Narben zusammengehalten, Superschatzi Dorina ;-).

*Nuss einwerf*

Aber ich sags ja auch.. Frauen sind hart im nehmen, da können sich viele Männer - mich eingeschlossen - scheibenweise was abschneiden. Allen voran stelle ich (alleinerziehende) Mamis, die sind diesbezüglich noch schlimmer drauf.

Brauchst also keine Komplexe entwickeln vor dem weiblichen Geschlecht zu haben, Lorretti, wenn Du das zugeben kannst... tu ich auch nicht, wir haben andere.. äh... Qualitäten... wie .. äh.. zum Beispiel die überaus generöse, selbstlose Weiterentwicklung zum Sitzpisser.

Aber schön, dass Du's erwähnt hast, denn falls Dein Schatzi das gelesen hat, gibts einmal mehr Sex als sonst. *grinsel*

Und vielleicht sollte ich jetzt aufhören sonst kommt Schatzi mich erwürgen.

Dorina hat gesagt…

Heee Lenny, wen nennst Du hier Superschatzi?? Da verschätzt Du Dich aber! *gg*
Übrigens dürfen Männer bei mir im stehen pinkeln. Ganz einfach deswegen, weil ich, wenn ich ein Mann wäre, darauf bestehen würde, das auch zu dürfen. *g*

lorretti hat gesagt…

coole diskussion ... stehen oder sitzen beim pinkeln ... also werde das auf der nächsten wg-sitzung mal ansprechen. Die Putzfee wird's freuen, wenn wieder im stehen gepinkelt wird.

@superschatzi dorina ... danke für die aufmunternden worte. werde es auf jeden fall überleben. bin ich mir zu 1000% sicher. ist ja nicht das erste mal und ich bin ja schon gross ... @grins

@lenny ... ich geniesse es zu leiden. muss doch den typischen männlichen vorurteilen entsprechen. aber nix komplexe oder so ... ganz im gegenteil.

kostenloser Counter