24 September 2008

Ein Reigen wilder Melodien

Die Augen sind heute Morgen noch nicht wirklich auf, die Stimme immer noch ein bisschen belegt und auch sonst ist der Wachheitsgrad als eher unterdurchschnittlich zu bezeichnen. Grund dafür ist nicht etwa eine durchzechte Nacht oder eine Gamingschlacht vor dem PC, sondern der Besuch eines denkwürdigen Konzertes am gestrigen Abend mitten im (Banken-)Zentrum von Zürich.

Die Rede ist allerdings nicht vom Bryan Adams Konzert gestern Abend … das war im Zürcher Hallenstadion und wäre eh nicht wirklich was für mich gewesen. Ich höre schliesslich nicht zu der Generation, die sich ihre Fan-T-Shirts in die Lewis 501 stecken und vom Sommer des Jahres 1969 träumen. Da gab's unsereins nämlich noch gar nicht und das ist vielleicht auch besser so.

Die Rede ist vom gestrigen Hellacopters Konzert in der Alten Börse direkt am Paradeplatz Zürich. Schon ein denkwürdigen Anblick … Dutzende langjährige lederjackenbehangene Typen und Mädels mit fettem Kajalstrichen unter den Augen bevölkerten den sonst nur von Anzugträgern, aufgestylten Tussis und Touristen bevölkerten Platz in einer der teuersten Gegend von Zürich. Man kann da mal ruhigen Gewissens behaupten, dass da doch gewisse Gegensätze aufeinander trafen. Sehr interessant und beeindruckend. Sieht man so sehr selten in der Gegend.

Das Konzert … wie erwartet eine Ansammlung schmutzigen Rocks mit der nötigen Arroganz, Schweiss in Massen und dem einen oder anderen Schweizer, der sich gegen alle sonstigen Gewohnheit und Zurückhaltung mittels Sprung ins tobende Publikum warf. Und das schon in der ersten halben Stunde … Respekt Jungs … reife Leistung. Die Stimmung mehr als prächtig und selbst in den letzten reihen wurde zumindest fleissig mit den Füssen der Takt aufgenommen.

Alles in allem ein gelungener Liederabend voller Hits, die kaum jemand kennt und die niemals im Radio gespielt werden. Aber müssen sie auch gar nicht … das überlassen wir mal dem Bryan. Der kann es bestimmt besser gebrauchen. "Everything I do …" bla, bla, bla …

In dem Sinne … Musik ist zum Glück Geschmackssache und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten … oder auch nicht … oder doch … ach … weiss auch nicht … noch viel zu früh. Gute Nacht …

1 Kommentar:

Pirmin hat gesagt…

Es gibt Momente, da höre (oder gröhle) ich gerne Mal mit dem Bryan mit. Bin einigermassen gezwungen worden mit der Musik aufzuwachsen. Und du kennst ja scheinbar auch ein paar Texte.
Aber wenn man sich an etwas gewöhnt, beginnt man es auch zu mögen. Irgendwie.
Der Geschmacks ist innerlich uneins. Einig ist er sich aber bei den Hellacopters. Pirmin zieht sich gleich son Silberling rein.

Pirmin Frechdachs

kostenloser Counter