05 Februar 2009

Kirchensteuer … nein danke

In der Regel habe ich zwar zu weltpolitischen Themen eine eigene kleine und bescheidene Meinung, die mir aber ganz alleine gehört und die ich selten mit jemand teile. Bin und bleibe gerade in der Beziehung eine kleiner Egoist und wisst Ihr was … ist mir auch egal, was andere dazu meinen.

Nur ab und zu nervt mich denn doch das eine oder andere Thema des aktuellen Zeitgeschehens ziemlich und bringt mich dazu, eben meinen Unmut mal in aller Öffentlichkeit kund zu tun. Kommt aber zum Glück nicht häufig vor, schliesslich sind es sonst die alltäglichen Dinge des Lebens, die mich so richtig nerven und die ihren Weg dann via Sprache und/oder Schrift nach Draussen finden.

Aber momentan habe ich mal echt ein Verständnisproblem … und Verursacher dieser mittlerweile mittelschweren Verstimmung der der unteren Region der Magengegend ist die Tatsache, dass es doch immer noch eine ganze Menge Leute gibt, die mal so einfach behaupten, dass das, was die Nazis den verschiedensten Bevölkerungs- und Religionsgruppen während ihrer "1000-jährigen" Herschafft angetan haben, einfach Quatsch und so nie passiert ist. Na klar … hat sich alles Hollywood ausgedacht … wer's glaubt, wird selig oder wie vor ein paar Tagen geschehen, wieder in den trauten Schoss der Kirche aufgenommen.

Mir ist ja jegliche Form von Kirche so ziemlich schei… egal. Ob das nun die Jungs und Mädels mit dem Kreuz oder dem Halbmond oder dem mehrzackigen Stern sind … völlig egal. Solange man nicht versucht, mich in die eine oder andere Richtung zu bekehren, können die von mir aus treiben, was sie wollen. Nur bei gewissen Sachen ist es einfach vorbei mit meiner ansonsten doch so grossen Toleranz denen gegenüber. Und eine Verleugnung der während der Naziherrschaft geschehenen Dinge gehört eindeutig zu den Sachen, die ich nicht tolerieren werde.

Zumal beim Thema Katholische Kirche könnte ich jetzt meinen Unmut nur rein aus geschichtlichem Blick über mehrere Stunden zum Ausdruck bringen. Aber lassen wir es lieber hier und jetzt …

Und so bleibt mir nur die Hoffnung, dass eben diese "Bewahrer des reinen Glaubens" (*würg) so dermassen an den Pranger gestellt und auch strafrechtlich verfolgt werden, das ihnen Angst und Bange wird. Aber so wie ich die Jungs und Mädels aus dem kleinen Staat mitten in Rom kenne, wird es einer kleinen und unbedeutenden Ermahnung bleiben und fertig ist's. Und die … Entschuldigung … Idioten dürfen weitermachen wie bisher und evtl. noch eine ganze Menge Leute von Ihren Glauben überzeugen. Na bravo …

In dem Sinne … langer Rede kurzer Sinn … ich glaube trotzdem immer noch ein wenig an das gute im Menschen und hoffe, dass solche Leute wie oben beschrieben einmal und endgültig in der Versenkung des ewigen Höllenfeuers verschwinden. Wie gesagt … die Hoffnung stirbt zuletzt.

1 Kommentar:

Feuerseele hat gesagt…

Spirituell betrachtet würden besagte Holocaust-Leugner - wie jeder andere Mensch - das persönliche Fegefeuer als eine Art Rückschau erleben, nämlich ihr Leben und ihr Wirken aus Sicht der Menschen, die - gewollt oder nicht - davon etwas mitbekommen haben. Ich schätze, das ist für viele Menschen Strafe genug...
Dem Hinduismus nach wird man ja solange wiedergeboren, bis man zur Einheit mit Gott (bzw. dem "Göttlichen") zurückgefunden hat. Könnte man auch als Art "Strafe" sehen. Die "Guten" dürfen irgendwann im wiedergefundenen Paradies bleiben, und die "Bösen" müssen ein Leben nach dem anderen leben, in der Hoffnung, dass sie irgendwann aus ihren Fehlern lernen. Ich halte das, je länger und intensiver ich mich damit beschäftige, und je mehr ich mich in unserer heutigen westlich-wirtschaftlichen Gesellschaft umgucke, für immer weniger abwegig ;-)

kostenloser Counter