11 April 2008

Gewonnen … die Zweite

Gewinnen kann man ja viel … Geld, Autos, Erfahrungen und wie in meinem Fall und gestern schon ein wenig beschrieben Konzertkarten für einen mir recht unbekannten Künstler. Die Freude war gross, die Erwartungen gemischt und die Planungen abgeschlossen.

So ging es denn gestern auch halb sieben Richtung Kaufleuten … Fifi im feinen, ich eher im gewöhnlichen Outfit. Auf dem Weg noch fix ein Liedchen des unbekannten Künstlers gehört um nicht ganz blöde dazustehen. Allerdings war das Gehörte schon … na ja … sagen wir mal vorsichtig "nicht ganz unser Musikgeschmack". Ein wenig zu schmalzig, die Theatralik ein wenig zu gross und die Stimmung ein bisschen zu depressiv. Nach so einem genialen Konzert wie am vergangenen Sonntag (Olli Schultz und Gisbert zu Knyphausen in der Hafenkneipe Zürich) als ein ziemlich hohe Erwartungen. Aber wie schon gestern geschrieben … kostenloses Konzert.

Nachdem die Parkplatzsuche in der Nähe des auch bereits schon gestern beschriebenen Kaufleutens nicht wirklich erfolgreich verlief und wir doch einen Fussmarsch von ca. 5 Minuten hinter uns bringen mussten, die erste mittelschwere Enttäuschung. Trotz rechtzeitigem Erscheinen eine lange Warteschlange. Und wenn ich eins hasse, ist es Schlangestehen für etwas, das ich nicht zu 1000% will.

Also schon mal die erste Enttäuschung des Abends und nicht wirklich stimmungsfördernd bei mir und Fifi. Auch das bereits wartende Klientel war, wenn ich ganz ehrlich sein soll, nicht wirklich nach unserem erlauchten Geschmack und nicht das Publikum, mit welchem wir einen gemütlichen Konzertabend verbringen wollten. Anzugträger, junge Schicki-Girls und andere durchgestylte Menschen, die ganz und gar dem üblichen Publikum des Kaufleutens entsprach.

Aber das beste vom Ganzen … irgendwie gab es nur Gewinner der Karten. Zumindest standen fast nur Leute an, die einen Mail-Ausdruck mit eben dieser Betreffzeile in den Händen hielten.

"GEWINNER der Verlosung - Adrian Solo!"

Na was für ein Zufall. Alles Gewinner. Ob die sonst den Saal, der eigentlich nicht wirklich gross ist, sonst nicht voll bekommen hätten? Bei einem Ticketpreis von SFr. 40.00 für einen schnöden Stehplatz vielleicht ein gar nicht so abwegiger Gedanke. Schliesslich bekommt man für Sfr. 40.00 schon 6 Flaschen feinstem Astra Pilses in der Hafenkneipe.

Jedenfalls … der Anblick so vieler glücklicher Gewinner liess die Exklusivität meines Gewinnes nicht mehr so hochkarätig erscheinen und steigerte meine mittlerweile mässige Laune nicht gerade. Aber typisch … wenn ich schon mal was gewinne, dann immer zusammen mit 100 anderen Leuten. *schnief

Ein Blick ins Fifis Augen verriet mir dann aber zum Glück, dass ihre Vorfreude mittlerweile auch ziemlich zu erliegen gekommen war. Nur ein Wort konnte diesen Abend noch retten … "Hafenkneipe" … Und ohne gross nachzudenken, kam mir eben dieses Wort auch schon über meine Lippen und wurde sehr wohlwollend aufgenommen. Also nix wie die Füsse in die Hand und weg von Leuten und einer Lokalität, die mir eh nicht so recht geheuer waren bzw. immer noch sind.

Der Abend wurde dann noch zu einem sehr netten seiner Art und bei je zwei guten Astras wurde die Entscheidung, fluchtartig das noch nicht begonnene Konzert zu verlassen, als richtig befunden und gegossen.

In diesem Sinne … auch gewinne sollte man mal sausen lassen, auch wenn sie noch so verlockend scheinen. Und auf Massengewinne stehe ich so gar nicht. Soviel wurde mir gestern Abend mal wieder bewusst.

Wünsch Euch allen ein super Wochenende und viel Spass, wobei auch immer.

Kommentare:

Tom hat gesagt…

Na.. ein Gewinn ist nicht immer das was er zu sein scheint ;-)

In Eurem Falle war der Gewinn wohl der nette Abend :-D

und in Adrians Fall war der Gewinn ein voller Saal, und ein paar nette Groupies zum ansehen... oder so ;-)

Tom hat gesagt…

p.s. wann kommt endlich dein eigenes Blog? ;-)

kostenloser Counter