04 Januar 2007

immer wieder mittags

Bei uns in unserer Bürogemeinschaft gibt es mittlerweile so viele Gewohnheiten. Mittlerweile muss ich echt aufpassen, dass ich da nichts und niemanden durcheinander bekomme und demzufolge nicht allzu oft aus der Reihe tanze. Wer mit wem wann den morgendlichen Kaffee holt, wann wer zum Lunch geht und wer an welchen Tagen den abendlichen Telefondienst macht. Alles ist klar geregelt und klar eingeteilt. Und bloss nichts durcheinander bringen. Kaffee holt man schliesslich nur zwischen 08:15 und 08:25 Uhr. Basta!
So gibt es diverse Angewohnheiten, an die ich mich mehr schlecht als recht im Laufe des vergangenen Jahres angepasst habe und mittlerweile falle ich immer weniger auf. Zum Glück aber auch … *grins

Dabei bin ich eigentlich gar nicht so ein grosser Freund von eingefahrenen Gewohnheiten und versuche hin und wieder, mal gewisse Sachen anders zu machen. Nur bei meinen Kollegen stösst das oft auf ein gewisses Unverständnis. Das ist nicht einmal böse gemeint, sondern ich werde halt gefragt, warum an denn bewährte Sachen in Frage stellen sollte. Schliesslich hat man das ja schon immer so gemacht und es funktioniert ja.

Eines der besten Bespiele ist die tägliche Reihenfolge, in der die Kollegen mittags Richtung Nahrungsaufnahme wanken und wie lange dort verweilt wird.

Unser Senior im Büro verabschiedet sich täglich um 11:00 Uhr in die Mittagspause. Keine Minute früher, aber auch nicht eine Sekunde später. Egal, ob er Hunger hat oder nicht. Und man kann davon ausgehen, dass er erst wieder gegen 13:00 Uhr wieder da ist. Ich frag mich zwar ab und zu mal, was man zwei Stunden im Mittag machen kann, aber eine wirkliche Antwort habe ich nicht gefunden. Zumal er stets alleine rausgeht.

Als nächster gegen 12:00 verabschiedet sich denn Cheffe in den Mittag. Da variieren allerdings die Zeiten immer um +/- eine halbe Stunde. auf die Frage, was er denn so vorhat, bekommt man stets eine sehr allgemein gehaltene Antwort. dabei weiss doch jeder, dass er sich meistens auf sein Moped schwingt und zu seiner holden Angetrauten zum Essen düst. Schliesslich ist die ja Hausfrau und Mutter und wird ihm schon was Leckeres vor die Nase setzen. So nach 1 ½ Stunden ist denn auch wieder da, gesättigt und glücklich.

Meistens gegen 12:00 düst auch unsere Assistenz Richtung Essen und Power-Shopping. Zwei Stunden Mittag müssen da schon sein und man erlebt selten einen Tag, an dem sie nicht mit diversen Einkaufstaschen wieder im Büro erscheint. Kein Wunder, dass sie ständig nach einer Gehaltserhöhung und nach einem fetten Bonus schreit. Bei den Einkaufsgewohnheiten kein Wunder. Die anschleissende Modenshow ist allerdings immer recht amüsant. Auf was die Leute so stehen … einfach zu köstlich.

Gegen 13:00 Uhr ist denn meine grosse Zeit gekommen. Kurz nach Erscheinen unseres Seniors darf ich denn in meine wohlverdiente Mittagspause gehen. Wobei ich immer noch vor der täglichen Problematik stehe, was und wohin ich denn gehen soll. Aber darüber habe ich mich ja schon diverse Male hier ausgelassen. Meistens hängt mein Magen dann schon in den Kniekehlen und schreit laut nach Futter. Eine gewisse zeit kann ich das ignorieren, aber um 13:00 Uhr gewinnt er meistens das Duell und die täglich Futtersuche beginnt.

Aber wehe, ich will mal gegen 12:00 Richtung Nahrungsaufnahme düsen. Schliesslich kommt es ja auch ab und zu mal vor, dass ich mittags was vor habe oder mich verabredet habe. Soll's ja geben.

In dieser Situation sind die noch verbliebenen Kollegen völlig ratlos und eine kleine Panik bricht aus. Wer bewacht denn jetzt das Telefon? War kann mal später Essen gehen? Fragen über Fragen. Bis da eine Lösung gefunden wurde, können schon mal wertvolle Minuten vergehen. Also heisst das für mich, entweder den Termin zu verschieben oder das ganze schon kurz nach Arbeitsbeginn mehrfach ankündigen und moderate Lösungsvorschläge liefern.

Aber wo Schatten ist, kommt doch ab und zu mal die Sonne durch. Das schöne an dieser beschriebenen Reihenfolge ist nämlich, dass ich meistens in der Zeit zwischen 12:00 und 13:00 alleine im Büro mein Darsein friste, dass das Telefon auch die Ruhe nicht stört und ich mich diesem Blog widmen kann. so haben eingefahrene Gewohnheiten auch sein Gutes.

Also in diesem Sinne … es leben die Büromittagsgewohnheiten.
Mahlzeit!!!

Kommentare:

Tom hat gesagt…

> Kaffee holt man schliesslich nur zwischen 08:15 und 08:25 Uhr. Basta!

AAaarrggghhhhh... der Vorhof der Hölle... soll ich meinen Frühmorgenskurznachmitternacht Bedarf in 10 Minuten runterschütten?
So schnell kann doch keine Maschine meinen Coffeinbedarf rausquetschen ;-)

> Schliesslich hat man das ja schon immer so gemacht und es funktioniert ja.

Vier beine guuuut, 2 Beine schleeeeecht

> und ich mich diesem Blog widmen kann

Ein Hooooch auf die Gewohnheiten anderer :-))))
Hat das ganze also doch auch seine guten Seiten ;-)

Kühles Blondes hat gesagt…

was macht der senior zwei stunden in der mittagspause? im besten fall fährt er nach hause und saugt unter seinem schreibtisch staub :)
frohes neues.

lorretti hat gesagt…

keine ahnung, was der zwei stunden lang macht. nach hause geht er bestimmt nicht, wäre zu weit. also wird er irgendwo hocken, zeitung lesen und leute beobachten. aber wer weiss ...

kostenloser Counter