31 Oktober 2007

Die Entdeckung des Bekannten (31.10.2007 / 09:57 Uhr)

Veränderungen im Leben (ob nun positiv oder negativ) können bei mir persönlich eine ganze Menge bewirken. Ich setze mich mal wieder intensiv mit mir selber auseinander, entwickle eine Dynamik, die vielleicht manchmal ein wenig zu heftig ist, gehe mal wieder aus mir raus und habe meine inneren Fenster weit geöffnet. Die Antennen sind weit ausgefahren und ständig auf Empfang.

Neben diesen ganzen Sachen ist mir jetzt eine Sache bewusst geworden. Mein Musikgeschmack war in den letzten Tagen und Wochen nur auf eine Musikart ausgerichtet und nichts anderes ging in meine Ohren rein. Tagelang lief nichts anderes als Progressivrock- bzw. Metal. Nur Bands wie Isis, Pelican und Red Sparrowes fanden mein Wohlgefallen. Alle anderen Musikrichtungen aus meiner grossen CD-Sammlung waren erschreckend uninteressant und nicht mal die Klassiker von Tool und The Gathering schafften es, mehr als nur eine Minute auf meinem mp3-Player ihr Können zum Besten zu geben.

Aber diese Zeiten sind zum Glück mal wieder vorbei. In den letzten Tagen ist mein Hörverhalten wieder erstaunlich vielfältig geworden und Bands wurden (wieder-)entdeckt, die schon längst als toter als tot von mir eingestuft worden sind.

Ein gutes Beispiel für eben so eine Band ist Nickelback. Klassicher guter Rock aus den Staaten. Einfach gestrickt, nicht wirklich ausgefeilt aber trotzdem die richtige Musik, rhythmisch mit dem Kopf zu nicken, breit zu grinsen und sich einfach mal nur gut zu fühlen. Ist schon keine aufwändige Musike aber trotzdem nicht billig.
Die erste CD von denen hab ich mir vor geschätzten 100 Jahren gekauft, war auf einem Konzert in der Grossen Freiheit 36 in Hamburg (bester Konzertschuppen im Norden) und danach hab ich die Band schnell in die Ecke der grossen Langweiler gesteckt. Zum damaliges Zeitpunkt völlig zu Recht aus meiner Sicht.

Aufgrund meiner kleinen MTV-Sucht (blöder Sender, aber Rockzone kann man ab und zu trotz M. Kavka schauen) hab ich in den letzten tagen doch mal wieder das eine oder andere Video von Nickelback gesehen und fand's eigentlich noch ganz witzig. Besonders der Song "Rockstar" hat es mir angetan … keine Ahnung wieso. Einfacher Song, Text na ja und eigentlich kaum bis gar keine Ecken und Kanten dran. Kommerziell hoch der. Aber trotzdem lässt mich der Song nicht los und so wanderte eben die CD, auf welcher der Song zu finden ist, am vergangenen Samstag in meine CD-Sammlung und ist seitdem fester Bestandteil meines täglichen Musikpensums.

Aber auch andere früher hochverehrte Bands haben wieder Einzug in mein tägliches privat-persönliches Musikprogramm gefunden. Bands, die damals mein Leben geprägt und verändert haben. Ganz oben auf der Liste stehen dabei Alice in Chains, Led Zeppelin, The Gathering (Anneke … warum musstest du unbedingt gehen?), Big Bang und ganz viele mehr.
Und es kommen täglich neue und altbekannte Bands dazu.

Na klar sind gerade Isis noch ein fester Bestandteil in meinem täglichen Musikpensum, aber eins ist wichtig … sie sind nicht mehr die uneingeschränkten Herrscher meines Musikuniversums.

In dem Sinne … manchmal ist mehr nicht weniger und die Vielfalt der Dinge macht das Leben aus. Und manchmal hilft es, durch Altbekanntes Neues zu entdecken.

Kommentare:

lorretti hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

und ich konnte es endlich nicht lassen einen Kommentar zu schreiben... :-)

mit Link zum Video "Rockstar" von Nickelback

http://www.youtube.com/watch?v=DmeUuoxyt_E

Dorina hat gesagt…

Oh ha, gerade Rockstar find ich den schwächsten Song bislang ;) Meine erste Nickelback-Erfahrung hatte ich, als "Leader of Man" rauskam. Glaub das war sogar ihr Durchbruch in Deutschland. Un dann gingen sie auf Festivaltour und spielten vor 8 Jahren am Bizarre um 2:00 Uhr morgens vor lauter besoffenen und bekifften "Fans" auf der Second Stage im Hangar. Meine Fresse DA ham die gerockt, aber richtig ordentlich ... Dann kam Silver Side up, fand ich noch richtig gut, und danach gings aber irgendwie abwärts. Naja, Geschmäcker sind verschieden :)

lorretti hat gesagt…

@dorina ... ok, geb dir recht, es war eine ganze weile nichts besonderes zu erwarten und das letzte album war jetzt nicht der grosse renner. aber es rockt und das ist momentan die hauptsache. und "rockstar" ist einfach nur ... einfach gestrickt, billiger text und eigentlich nur eine parodie aus meiner sicht.

aber recht haste ... zum glück ist geschmack subjektiv ... hauptsache man hat überhaupt einen.

kostenloser Counter